MELISSA LOTT

Um den Juni 1842 lebte und arbeitete die Familie Lott einschließlich Tochter Melissa auf der Joseph-Smith-Farm gerade ein paar Meilen südöstlich von Nauvoo. Melissas Vater, Cornelius, betrieb für den Propheten Joseph die Farm. In demselben Jahr zog die achtzehnjährige Melissa nach Nauvoo um und lebte im Heim von Joseph Smith und half höchstwahrscheinlich bei den Kindern und der Hausarbeit. Joseph III. war einer der Smith-Kinder, für die Melissa zu sorgen hatte. Er erinnert sich, dass Mellissa „eine große, gut aussehende Frau mit einem dunklen Teint, dunklen Haaren und Augen“ war. „Sie war eine gute Sängerin, in ihrem Umkreis ziemlich gefeiert. Ich habe sie auf Partys und Empfängen in Privatheimen [und] auf Bühnen singen gehört, wo Theatervorführungen stattfanden…“

Im Juni 1843 war Melissa zu Hause zurück und lebte auf der Farm mit ihren Eltern. Gegen Ende des Monats besuchten Eliza R. Snow, Elvira Holmes, Elizabeth Durfee und Elizabeth Whitney die Lott-Farm. Eliza, Elvira und Elizabeth D. hatten Joseph Smith ein Jahr zuvor geheiratet. Elizabeth W. war die Mutter einer weiteren Frau Josephs, Sarah Ann Whitney. Als eine „Mutter in Israel“ hatte Elizabeth Durfee zuvor eine beeinflussende Rolle bei der Vorbereitung der Partridge-Schwestern gehabt, einen Vielehe-Heiratsantrag von Joseph zu erhalten. Vielleicht halfen nun diese Frauen auf dieselbe Weise, Melissa vorzubereiten.

Im Herbst desselben Jahres hatte Melissa zugestimmt, Joseph zu heiraten und sie wurden am 20. September 1843 verheiratet. Melissas Eltern standen bei der Zeremonie als Zeugen. Melissa erinnert sich später an die Ehegelöbnisse: „Ihr beide stimmt gegenseitig zu, jedem ein Gefährte zu sein, Ehemann und Ehefrau, die gesetzlichen Rechte beachtend, die zu dieser Beziehung gehören, das heißt, euch ganz und gar füreinander und vor allen anderen während eures Lebens zu bewahren.“ Josephs Frau Ann Whitney erinnerte sich an ähnliche Gelöbnisse mit einer Ausnahme für Joseph, der natürlich viele andere Frauen hatte: „… nur diese Rechte zu reservieren, die meinem Diener Joseph durch Offenbarung gegeben worden sind.“

Am selben Tag, als Melissa Joseph heiratete, wurden ihre Eltern Cornelius und Permelia für die Ewigkeit aneinander gesiegelt. Wie bei den Eltern von Sarah Ann Whitney und Helen Mar Kimball, war dies vielleicht eine Belohnung dafür, dass sie ihre Tochter Joseph in die Ehe gaben.

Melissa beschrieb die sich unterscheidenden Elemente zwischen ihrer und Josephs Beziehung: „Ich ging nicht mit Joseph zur Kirche, wurde nie auf den Straßen oder auf öffentlichen Plätzen mit ihm als seine Frau zu seinen Lebzeiten gesehen.“ Melissa sagte aber, dass sie intime Augenblicke teilten und dass sie „im wahrsten Sinne“ Josephs Ehefrau war. Im folgenden Winter kehrte Melissa in das Heim der Smiths zurück, um dort zu leben. Sie half weiterhin bei den Smith-Kindern. Joseph III., Frederick und Alexander gingen in dieselbe Schule wie Melissa und sie begleitete sie zur Schule und zurück. Im Sommer 1844 wurde Melissa zur Witwe, als Joseph in Carthage getötet wurde.

Das Thema Vielehe wird bei den Mormonen tabuisiert, obwohl sie bis Anfang des 20. Jahrhunderts zur zentralen Lehre der Mormonenkirche gehörte.
Insgesamt waren schon 21 Besucher (78 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=