OLIVE FROST

 

Im Oktober 1839 lebte die dreiundzwanzigjährige Olive Frost in Dixfield, Maine, und übte ihre Fähigkeit als eine „Schneiderin“ aus. In einer späteren Biographie schrieb Olives Schwester, Mary Ann: „Ältester Duncan McArthur besuchte jenen Ort und predigte das Evangelium, wie es ihm durch die Heiligen der Letzten Tage gelehrt worden war, in solch einer Klarheit, dass ihr bereitwilliges Herz schon durch ernsthaftes Gebet vorbereitet war, bald seine gewaltige Bedeutung begriff und sie es freudig aufnahm.“

Mary Ann hatte sich drei Jahre vorher der Kirche angeschlossen und war nach Kirtland, Ohio, gezogen. Dort begegnete sie dem Apostel Parley P. Pratt und heiratete ihn. Im Frühjahr 1840 gingen Mary Ann, Parley und ihre drei Kinder nach England auf eine Mission. Sie machten in Maine halt und überredeten Olive, mit ihnen zu gehen.  Mary Ann schrieb: „[Olive] verließ bereitwillig Vater und Mutter, Brüder und Schwestern und trotzte den Gefahren der großen Tiefe, um bei der Verbreitung des Evangeliums in einem fremden Land zu helfen. Diese beiden Schwestern waren die ersten Missionarinnen dieser Dispensation, die das Meer hin und zurück überquerten. Schwester Olive wurde nicht von der Seekrankheit befallen und war deshalb in der Lage, sich ihrer kranken Schwester zu widmen und für die Familie zu sorgen.“

Ihre Mission erfüllt kamen Olive und die Pratts im April 1843 in Nauvoo an. Dort lebte Olive bei einigen alten Freunden aus Maine, Patty und David Sessions. Sie tat sich auch mit Eliza R. Snow zusammen. Patty und Eliza waren ein Jahr zuvor Frauen Joseph Smiths geworden und Olive selbst wurde bald in die Vielehe eingeführt. Mary Ann erinnert sich: „Sie schien die Wichtigkeit der großartigen und bedeutenden Mission zu realisieren und zu schätzen, die der Frau im vollkommenen Plan dieser Evangeliumsdispensation zugedacht ist, und sie wünschte, ihren Teil an diesem guten Werk beizutragen. Sie gewährte freizügig dem Mann den Titel des Königs und nahm freudig den Platz der Königin an seiner Seite an. Es war zu dieser Zeit, als sie der Grundsatz von der Vielheit der Frauen gelehrt wurde. Sie war nie dagegen und wie im Fall der Taufe, akzeptierte sie ihn bald als ihren Glauben, in der Tat und in der Theorie. Sie wurde für Zeit und für die Ewigkeit mit Joseph Smith verheiratet…“

Ungefähr zur selben Zeit wie ihre Heirat mit Joseph schloss sich Olive der Frauenorganisation der Frauenhilfsvereinigung an und nahm an ihr teil. Mary Ann sagte: „Sie war sehr eifrig in der Fürbitte und beim Besuchen derer, die in Not und Elend waren. Ihr Herz war immer sanft dem Leiden jeder Art gegenüber und es gab ihr grenzenlose Freude und Befriedigung, in der Lage zu sein, sie zu lindern.“

Nach einem Jahr der Ehe verlor Olive ihren Ehemann, als Joseph Smith in Carthage getötet wurde. Die Schriften der Nauvoo-Bewohnerin Ettie Smith weist auf die starke Zuneigung hin, die Olive für Joseph gehabt haben muss: „Als die toten Körper in Nauvoo ankamen, offenbarten die geistigen Frauen des verstorbenen Propheten, die zuvor mit Sicherheit unbekannt waren, nun durch Wehgeschrei und allgemeinen Tumult ihre Akzeptanz der neuen Lehre. Eine von ihnen, Olive Frost, drehte vollkommen durch…“

Olive lebte ein weiteres Jahr in Nauvoo, bis sie krank wurde und am 6. Oktober 1845 starb.

Das Thema Vielehe wird bei den Mormonen tabuisiert, obwohl sie bis Anfang des 20. Jahrhunderts zur zentralen Lehre der Mormonenkirche gehörte.
Insgesamt waren schon 14 Besucher (86 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=