PATTY BARTLETT SESSIONS

Patty Bartlett war in Südwest-Maine geboren und aufgewachsen. Über Pattys Vater und ihre Erziehung sprechend schrieb Perrigrine, ihr ältestes Kind: „[Ihr Vater]erhob keinen Anspruch auf Religion und gehörte nie einer Sekte an; er war den Armen gegenüber ein großzügiger Mann und war in seinem gesamten Verhalten ehrlich und aufrichtig und lehrte seine Kinder, zu arbeiten und immer die Wahrheit zu sagen.“

Am 28. Juni 1812 heiratete Patty David Sessions. Sie blieben in Maine und “kauften Land und errichteten eine Farm, bauten ein Blockhaus und eine große Fachwerkscheune… mein Ehemann sorgte durch seinen Fleiß auf seiner Farm und mit seinen Mühlen und dadurch, dass er ein Wirtshaus unterhielt, für beträchtlichen Wohlstand.“ Patty und David hatten sieben Kinder, von denen nur drei bis zum Erwachsenenalter lebten.

Während sie in Maine war, wurde Patty als Hebamme bei ihrer Schwiegermutter ausgebildet. Später hatte Patty als Hebamme in Illinois und Utah fast 4000 Babys zur Welt gebracht.

Im August 1833 kam Patty mit Mormonenmissionaren in Kontakt. Wieder schrieb Perrigrine: „Und sobald meine Mutter davon hörte, glaubte sie und sie wurde getauft und in die Kirche der Heiligen der Letzten Tage konfirmiert…“ Die Apostel Brigham Young und Lyman Johnson besuchten sie später und „die Sammlung der Heiligen wurde gelehrt und Vorbereitungen wurden getroffen, nach Zion umzuziehen… wir begannen unser Eigentum zu verteilen, da mein Vater und ich eine beträchtliche Menge besaßen.“

Die Sessions verbrachten ein Jahr in Missouri und siedelten dann in Nauvoo. Dort schrieb Patty in ihr Tagebuch: „Ich wurde von Willard Richards am 9. März 1842 in Newel K. Whitneys Zimmer in Nauvoo an Joseph Smith für Zeit und alle Ewigkeit gesiegelt… Sylvia, meine Tochter war anwesend, als ich gesiegelt wurde.“ Patty war 47. Ihre Tochter Sylvia hatte Joseph einen Monat zuvor am 8. Februar geheiratet. Es ist unklar, ob Pattys erster Ehemann, David, von der Heirat wusste.

Nach ihrer Heirat mit Joseph, lebte Patty weiter mit David zusammen. Drei Monate später ging er auf eine Mission in seinen früheren Heimatstaat Maine. Über diesen Anlass schrieb Patty in ihr Tagebuch: „Er ließ mich allein und ich bin sehr einsam.“ Zwei Monate später schrieb sie, dass sie „für Joseph Hemden machte“.

Pattys Pflichten als Josephs Vielehefrau schloss das Annähern an voraussichtliche Ehefrauen und ihre Erziehung ein, indem sie als Botin zwischen ihnen und als Zeugin bei den Ehezeremonien Josephs und weiterer Vielehefrauen, die er nahm, tätig war. Patty machte in dieser Rolle bis zu Josephs Tod im Jahre 1844 weiter. Patty und David verließen später Nauvoo, um mit den anderen auswandernden Heiligen nach Utah zu gehen.


ein Bild

Das Thema Vielehe wird bei den Mormonen tabuisiert, obwohl sie bis Anfang des 20. Jahrhunderts zur zentralen Lehre der Mormonenkirche gehörte.
Insgesamt waren schon 10 Besucher (25 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=