SYLVIA SESSIONS LYON

Sylvia Sessions verließ im Juni 1837 mit ihren Eltern Patty und David Maine, um nach Zion (Missouri) zu gehen. Während sie in Missouri war, begegnete und heiratete sie Windsor Lyon. Sylvias Mutter, Patty, schrieb in ihrem Tagebuch über die Heirat: „Sylvia wurde mit Windsor P. Lyon verheiratet, Joseph Smith führte die Zeremonie durch… Am nächsten Tag war der Prophet dort und es war eine schöne Zeit.“

Sylvia und Ehemann Windsor verließen im Februar 1839 Missouri, um nach Nauvoo zu gehen. Dort gründete Windsor einen Laden, in dem er „Trockenware, Lebensmittel, Glas und Eisenwaren, Drogen und Medizin, Farben und trockenen Stoff“ verkaufte. Zu dieser Zeit waren sie Eltern von zwei Kindern.

Sylvia heiratete Joseph Smith am 8. Februar 1842, als sie 23 Jahre alt war. Es ist unsicher, ob ihr Ehemann, Windsor, von der Heirat wusste, aber sie lebte weiterhin mit ihm. Brigham Young lehrte: „wenn eine Frau einen Mann bevorzugt, der in der Vollmacht höher steht, und er bereit ist, sie zu nehmen, und ihr Ehemann sie abgibt, ist kein Scheidungsbrief erforderlich… es ist in den Augen Gottes rechtens.“ Brigham Young erklärte auch, dass die Frau, „…in einer höheren Herrlichkeit wäre“. Dies mag helfen, auf Sylvias komplizierte Eheverhältnisse Licht zu werfen.

10 Monate später, am 24. Dezember, erwähnt Josephs Tagebuch einen Besuch bei seiner Frau Sylvia, die ihr drittes Kind gebar: „Ging mit Sekretär Willard Richards, um nach Schwester Lyon zu sehen, die krank war. Ihr Baby starb 30 Minuten bevor wir ankamen.“ Sylvia hatte zwei ihrer drei Kinder durch den Tod verloren. Am 18. September 1843 wird von William Clayton ein weiterer Besuch Josephs bei Sylvia berichtet: „Joseph und ich ritten hinaus, um Geld zu borgen, tranken nachmittags bei Schwester Lyon Wein. Ich erhielt $50 von Schwester Lyon und bezahlte D. D. Yearsly.“

Am 27. Januar 1844 starb auch ihr einziges überlebendes Kind, Philofreen. Zu diesem Zeitpunkt war Sylvia mit ihrem vierten Kind, Josephine Rosetta Lyon, acht Monate schwanger. Josephine schrieb später: „Direkt vor dem Tod meiner Mutter im Jahre 1882 rief sie mich an ihr Bett und sagte mir, dass ihre Tage gezählt wären, und bevor sie die Sterblichkeit verlässt, wünschte sie, mir etwas zu erzählen, was sie als vollkommenes Geheimnis vor mir und allen anderen bewahrt hätte, aber was sie mir nun zu erzählen wünschte. Sie erzählte mir dann, dass ich die Tochter des Propheten Joseph Smith wäre.“


ein Bild

Das Thema Vielehe wird bei den Mormonen tabuisiert, obwohl sie bis Anfang des 20. Jahrhunderts zur zentralen Lehre der Mormonenkirche gehörte.
Insgesamt waren schon 14 Besucher (77 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=