Ein-Frauen-System verdammt

 

Als die Mormonenkirche Polygamie praktizierte wurden die Führer der Kirche sehr bitter gegenüber dem Ein-Frauen-System. Von Heber C. Kimball, der Erste Ratgeber zu Brigham Young,  wurde von den Deseret News berichtet, dass er sagte:

„Ich habe beobachtet, dass ein Mann, der NUR EINE FRAU hat, und dieser Lehre zugeneigt ist, bald ZU VERWELKEN UND ZU VERTROCKNEN beginnt, während ein Mann, der in die VIELEHE geht, frisch, JUNG und MUNTER aussieht. Wie kommt das? Weil Gott diesen Mann liebt und weil er seinem Wort Ehre macht. Einige von euch mögen das nicht glauben, aber ich glaube es nicht nur, sondern ich weiß es auch. DENN EIN MANN GOTTES, DER AUF EINE FRAU BESCHRÄNKT IST, BEFINDET SICH IM KLEINEN GESCHÄFTICH WEISS NICHT, WAS WIR TUN WÜRDEN, WENN WIR NUR JE EINE FRAU HÄTTEN.“ (Deseret News, 22. April 1857)

 

In einer Predigt, die in den Deseret News berichtet wurde, erklärte Brigham Young:

„Monogamie, oder Beschränkung durch Gesetz auf EINE FRAU, IST KEIN TEIL DER ÖKONOMIE DES HIMMELS UNTER MENSCHEN. Solch ein System wurde von den Gründern des Römischen Reiches begonnen… Rom wurde zur Mätresse der Welt und führte diese Ordnung der Monogamie über all dort ein, wo ihr Einfluss anerkannt wurde. Somit ist diese MONOGAME ORDNUNG DER EHE, die von modernen Christen so sehr als ein HEILIGES SAKRAMENT und GÖTTLICHE EINRICHTUNG eingestuft wird, nichts als ein System, das von einer RÄUBERBANDE gegründet wurde

Warum glauben wir an Polygamie und praktizieren sie? Weil der Herr sie seinen Dienern in einer Offenbarung einführte, die er Joseph Smith gab, und die Diener des Herrn haben sie immer praktiziert. ‚Und IST DIESE RELIGION IM HIMMEL BELIEBT?’ SIE IST DORT DIE EINZIGE BELIEBTE RELIGION…“ (The Deseret News, 6. August 1862)

 

George A. Smith erklärte: „Wir atmen die freie Luft, wir haben die best aussehenden Männer und hübschesten Frauen, und wenn sie neidisch auf unsere Position sind, sollen sie doch, denn sie sind eine arme, ENGSTIRNIGE, GEBUCKELTE MENSCHENRASSE, DIE SICH AN DAS GESETZ DER MONOGAMIE KETTET UND EIN LEBEN LANG UNTER DER HERRSCHAFT EINER FRAU LEBT. Sie sollten sich EINES SOLCHEN VERHALTENS und des noch widerwärtigeren Kanals SCHÄMEN, der aus ihren Praktiken herausfließt; und deshalb ist es kein Wunder, dass sie diejenigen beneiden, die die sozialen Beziehungen so viel besser verstehen.“ (Deseret News, 16. April 1856)

 

Brigham Young erklärte, dass das Ein-Frauen-System eine „Quelle der Prostitution und Hurerei“ wäre: „Seit der Gründung des Römischen Reiches hat die Monogamie ausgedehnter vorgeherrscht als in den Zeiten davor. Die Gründer dieses antiken Reiches waren Räuber und Frauendiebe und schufen Gesetze, die die Monogamie begünstigten als Folge der Knappheit an Frauen unter ihnen und daher dieses MONOGAME SYSTEM, das jetzt im gesamten Christentum vorherrscht und das so fruchtbar eine Quelle der PROSTITUTION UND HUREREI geworden war in allen christlichen monogamen Städten der Alten und der Neuen Welt, bis sich Fäulnis und Verwesung an den Wurzeln der nationalen und religiösen Einrichtungen befanden.“ (Journal of Discourses, Bd. 11, S. 128)

 

Folgendes erschien in der mormonischen Kirchenzeitung Millennial Star: „DAS EIN-FRAUEN-SYSTEM LÄSST DIE MENSCHLICHE FAMILIE NICHT NUR DEGENERIEREN, PHYSISCH UND INTELLEKTUELL, sondern es ist gänzlich unvereinbar mit philosophischen Vorstellungen von der Unsterblichkeit; SIE IST EIN KÖDER FÜR DIE VERSUCHUNG, UND HAT SICH IMMER ALS FLUCH FÜR EIN VOLK ERWIESEN.“ (Millennial Star, Bd. 15, S. 227)

 

Der Mormonenapostel Orson Pratt erklärte:

„Einige Nationen Europas, die an das Ein-Frauen-System glauben, haben tatsächlich eine Vielheit von Frauen durch ihre Gesetze verboten; und die Folgen sind, dass das ganze Land unter ihnen von den abscheulichsten Praktiken überrannt wird? Ehebruch und ungesetzliche Verbindungen herrschen in all ihren Dörfern, Städten und ländlichen Gegenden in höchst beängstigendem Ausmaß vor.“ (The Seer, S. 12)

 

„Welch eine immense Menge an Unmoral und daraus folgendes Leiden wären verhindert worden, wären die Staatsführungen nicht von den VERDERBTEN Traditionen des abgefallenen Christentums dahin gehend beeinflusst worden, die Vielheit zu verbieten und als kriminell zu erklären!... Vielheit würde ebenfalls in großem Maße die Versuchungen verringern, die auf den Pfaden verheirateter Männer lauern, und auch derer, die jung sind; sie befänden sich nicht mehr in der Versuchung, sich heimlich eine Mätresse zu halten und das Ehebündnis zu brechen und somit gegen ihre Frauen und Gott zu sündigen. Wie viele Tausende gibt es, die diesen großen Gräuel praktizieren? Und warum tun sie es? WEIL SIE DURCH UNSERE BLINDEN STAATSGESETZE GEZWUNGEN SIND, SICH AUF EINE FRAU ZU BESCHRÄNKEN… Vielheit hätte deshalb, anstatt die Moral der Gesellschaft zu verletzen, eine direkt umgekehrte Wirkung; sie würde aufs Höchste die Gesellschaft von den Immoralitäten, die es jetzt gibt, reinigen… Wenn die Vielheit wegen der Eifersüchteleien verboten werden sollte, die aufkommen mögen, sollte die Monogamie oder das Ein-Frauen-System wegen noch größerer Eifersüchteleien verboten werden, die aus Furcht entstehen könnten, dass der Ehemann seine heimlichen Mätressen halten könnte, so wie es viele Tausende tun… Wenn der große Zweck darin besteht, mittels Gesetz die Übel aufzuhalten, die sich aus Eifersüchteleien ergeben, SO LASST UNS GESETZE IN KRAFT SETZEN, DIE VON EINEM MANN VERLANGEN, EINE VIELHEIT VON FRAUEN ZU HABEN ODER GAR KEINE; VERBIETET DIE EIN-FRAUEN-PRAKTIK UND IHR WERDET WEIT MEHR ZUSTANDE BRINGEN ALS MIT DEM VERBOT DER VIELHEIT.“ (Ebenda, S. 124-125)

 

„Schließlich ließ man durch Pfaffentrug und Tradition die Kirche glauben, dass die Monogamie, die vom römischen, bürgerlichen Gesetz gegründet wurde, eigentlich Teil des Christentums wäre… und das polygame System aufgeben. Das Ein-Frauen-System hatte seinen Ursprung NICHT in der christlichen Kirche, sondern es wurde aus der Praktik der römischen Nation durch das römische Priestertum übernommen und den Nationen als URSPRÜNGLICH CHRISTLICH angedreht.“ (ebenda, S. 178)

 

George Q. Cannon erklärte: „Es ist eine Tatsache, die es wert ist, beachtet zu werden, dass die kurzlebigsten Nationen, von denen wir Berichte haben, monogam gewesen sind. Rom… war eine MONOGAME NATION, UND DIE ZAHLREICHEN ÜBEL, DIE MIT DIESEM SYSTEM EINHERGINGEN, LEGTEN FRÜH DIE GRUNDLAGE FÜR DEN RUIN, DER SIE SCHLIESSLICH ÜBERWÄLTIGTE.“ (Journal of Discourses, Bd. 13, S. 202)

 

„Unter dem System der Patriarchalischen Ehe ist die Nachkommenschaft neben dem, dass sie ebenso aufgeweckt und intellektuell gescheiter ist, weit gesünder und kräftiger… Aber wie sieht es unter dem monogamen System aus? Versuchungen sind überall zahlreich und junge Männer fallen dem Laster zum Opfer.“ (Ebenda, S. 207-208)

 

Brigham Young machte folgende interessante Bemerkung: „Reden wir über POLYGAMIE! Es gibt keinen echten Philosophen auf dem Angesicht der Erde, der nicht zugeben würde, dass solch ein System, das gemäß der Ordnung des Himmels korrekt ausgeübt wird, DER MONOGAMIE für das Heranwachsenlassen von gesunden, robusten Kindern WEIT ÜBERLEGEN IST!“ (Journal of Discourses, Bd. 13, S. 317)

Der Apostel Orson Pratt erklärte: „Dieses Gesetz der MONOGAMIE, oder das MONOGAME SYSTEM, legte die Grundlage für Prostitution und die Übel und Krankheit abstoßendster Art, unter denen das moderne Christentum stöhnt,…“ (Journal of Discourses, Bd. 13, Seite 195)

weiter

Das Thema Vielehe wird bei den Mormonen tabuisiert, obwohl sie bis Anfang des 20. Jahrhunderts zur zentralen Lehre der Mormonenkirche gehörte.
Insgesamt waren schon 1 Besucher (40 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=