Gott und Christus Polygamisten

 

Einige der führenden Autoritäten der Mormonenkirche gingen so weit, dass sie verkündeten, dass sowohl der Vater als auch der Sohn Polygamisten waren. Jedediah M. Grant, Zweiter Ratgeber zu Brigham Young, sagte:

 

„Celsus war ein heidnischer Philosoph und was sagt er über das Thema Christus und seine Apostel und ihren Glauben? Er sagt: ‚Der große Grund, warum die Heiden und Philosophen seiner Schule Jesus Christus verfolgten, war, weil ER SO VIELE FRAUEN HATTE; es gab Elisabeth und Maria und eine Heerschar anderer, die ihm folgten.’ Nachdem Jesus von der Bühne des Handelns ging, folgten die Apostel dem Beispiel ihres Meisters…

Der große Grund des öffentlichen Gefühlsausbruchs und die Verfluchung Christi und seiner Jünger, die seine Kreuzigung verursachten, basierte offensichtlich auf POLYGAMIEEIN GLAUBE AN DIE LEHRE DER VIELHEIT VON FRAUEN VERURSACHTE DIE VERFOLGUNG JESU und seiner Jünger. Wir könnten fast meinen, sie waren ‚Mormonen’.“ (Journal of Discourses, Bd. 1, S. 345-46)

 

Der Apostel Orson Hyde machte folgende Aussagen:

 

 „Man wird es im Kopf haben, dass es einmal in Kana zu Galiläa eine Hochzeit gab; …kein Geringerer als JESUS CHRISTUS WURDE bei jener Gelegenheit VERHEIRATET. Wenn er nie verheiratet gewesen wäre, müsste seine Intimität mit Maria und Martha und der anderen Maria, die Jesus ebenfalls liebte, höchst unziemlich und, um nicht zu sagen, zumindest unanständig gewesen sein.

Ich will es wagen, zu sagen, wenn Jesus Christus jetzt durch die frömmsten Landstriche in der Christenheit mit einem GEFOLGE VON FRAUEN gehen würde, nämlich wie sie ihm gewöhnlich folgten,… würde er gemobbt, geteert und gefedert werden und nicht auf einem Esel reiten, sondern mit der Eisenbahn fahren

Angesichts dieser Lehre werden die langgesichtigen Heuchler und die scheinheiligen Frömmler wahrscheinlich schreien: Blasphemie! ...Protestiert deshalb nicht zu laut gegen die EHE CHRISTI…“ (Journal of Discourses, Bd. 4, S. 259-60)

 

ein Bild

   Eine Ablichtung der Deseret News vom 16. August 1862. Brigham Young behauptete dass die Monogamie ein System ist, das “von einem Haufen von Räubern aufgerichtet wurde”.

„Ich entdecke, dass einige der östlichen Zeitungen mich als einen großen Gotteslästerer darstellen, weil ich in meiner Lektion über die Ehe auf unserer letzten Konferenz sagte, dass JESUS CHRISTUS in Kana zu Galiläa VERHEIRATET WURDE, DASS MARIA, MARTHA UND ANDERE SEINE FRAUEN WAREN UND DASS ER KINDER ZEUGTE.

Alles, was ich als Antwort auf diese Anschuldigung zu sagen habe, ist folgendes – sie beten einen Erlöser an, der zu rein und heilig ist, die Gebote seines Vaters zu erfüllen. Ich bete einen an, der gerade rein und heilig genug ist ‚jede Reschtschaffenheit zu erfüllen’; nicht nur das rechtschaffene Gesetz der Taufe, sondern das immer noch rechtschaffenere und wichtige Gesetz ‚sich zu mehren und die Erde zu füllen’.“ (Ebenda, Bd. 2, S. 210)

 

„Als die alte Maria an die Grabstätte kam… sah sie zwei Engel in weiß ‚Und sie sprachen zu ihr: Frau, warum weinst du? Sie sagte zu ihnen: Weil sie meinen Herrn weggenommen haben,’ ODER EHEMANN, ‚und ich weiß nicht, wohin sie ihn gelegt haben.“ (Journal of Discourses, Bd. 2, Seite 81)

 

1853 erschien folgendes im Millennial Star: „…wir befürchten, dass sogar größere Trübsale als diese auftreten werden, bevor die Menschheit all die Einzelheiten über Christi Fleischwerdung erfährt – wie und von wem er gezeugt wurde; das Wesen und die Beziehung, die bei diesem Akt gebildet wurde; die ANZAHL DER FRAUEN UND KINDER, DIE ER HATTE,…“ (Millennial Star, Bd. 15, Seite 825)

 

Als die “Heiden” erklärten, dass Polygamie ein “Überbleibsel der Barbarei” wäre, antwortete Brigham Young: „Ja, ein Überbleibsel Adams, Enochs, Noahs, Abrahams, Isaaks, Jakobs, Moses, Davids, Salomons, der Propheten, JESU UND SEINER APOSTEL.“ (Journal of Discourses, Bd. 11, S. 328)

 

Bei einer anderen Gelegenheit erklärte Brigham Young: “Die Schrift sagt, dass Er, der HERR, mit SEINEM GEFOLGE in den Tempel gegangen kam; ich weiß nicht wer sie waren, es sei denn SEINE FRAUEN UND KINDER…“ (Journal of Discourses, Bd. 13, S. 309)

 

Der Mormonenapostel Orson Pratt erklärte: „…man wird sehen, dass der GROSSE MESSIAS, der der Begründer der christlichen Religion war, EIN POLYGAMIST WAR, …der MESSIAS traf die Wahl… indem er VIELE ehrenvolle FRAUEN HEIRATETE, um jeder zukünftigen Generation zu zeigen, dass ER die VIELHEIT VON FRAUEN unter der christlichen Dispensation billigte, so wie auch unter der Dispensation, in der Seine polygamen Vorfahren lebten.

Wir haben nun deutlich gezeigt, dass GOTT DER VATER EINE VIELHEIT VON FRAUEN HATTE, eine oder mehr in der Ewigkeit, mit denen er unsere Geister wie auch den Geist Jesu, Seines Erstgeborenen, zeugte, und eine andere auf der Erde, mit der er den Körper Jesu zeugte, als seinen Einziggezeugten in dieser Welt. Wir haben auch sehr deutlich bewiesen, dass der Sohn dem Beispiel seines Vaters folgte und zum großen Bräutigam wurde, mit dem Königstöchter und viele ehrenvolle Frauen verheiratet werden sollten. Wir haben auch bewiesen, dass sowohl Gott der Vater und unser Herr Jesus Christus IHRE FRAUEN sowohl IN DER EWIGKEIT als auch in der Zeit ererben;… Und dann wäre es so schockierend für die Bescheidenheit der sehr frommen Damen des Christentums, Abraham und seine Frauen, Jakob und seine Frauen, JESUS UND SEINE EHRENVOLLEN FRAUEN zu sehen, wie sie zufällig am selben Tisch essen und sich gegenseitig besuchen und sich über ihre zahlreichen Kinder und ihre Königreiche unterhalten. O, ihr zartfühlenden Damen des Christentums, wie könnt ihr solch eine Szene ertragen?... Wenn ihr nicht wollt, dass eure Moral verderbt wird und eure empfindlichen Ohren geschockt werden und eure fromme Bescheidenheit durch die Gesellschaft der POLYGAMISTEN und ihrer Frauen zur Errötung gebracht wird, dann wagt euch nicht in die Nähe der neuen Erde; denn dort werden POLYGAMISTEN geehrt und ich werde mich unter den Hauptregenten jenes Königreiches befinden. (The Seer, S. 172)

 

„Wenn nur GÖTTERN erlaubt ist, unsterbliche Kinder zu vermehren, folgt daraus, dass JEDER GOTT EINE ODER MEHRERE FRAUEN HABEN MUSS.“ (Ebenda, S. 158)

 

„Man muss bedenken, dass siebentausend Millionen, wie groß uns die Zahl auch erscheinen mag, nur zwei Drittel der riesigen Familie der Geister sind, die vor der Grundlegung der Welt gezeugt worden sind; …Füge den siebentausend Millionen den dritten Teil hinzu, der fiel, nämlich fünfunddreißig Millionen, und die Summe beträgt einhundertundfünttausend Millionen, was die ungefähre Zahl von Söhnen und Töchtern Gottes im Himmel wäre…

Wenn wir zugeben, dass eine Person der VATER dieser gesamten großen Familie war und dass sie alle von derselben MUTTER geboren wurden, muss die Zeitperiode zwischen der Geburt des ältesten und des jüngsten Geistes immens gewesen sein. Wenn wir als Durchschnitt annehmen, dass nur ein Jahr zwischen jeder Geburt verging, dann wären ÜBER EINHUNDERT MILLIONEN JAHRE für DIESELBE MUTTER erforderlich, um diese riesige Familie zu gebären…

Wenn der VATER dieser Geister sich VOR SEINER ERLÖSUNG durch den ewigen Bund der Ehe VIELE FRAUEN gesichert hatte… wäre der Zeitraum, um eine Welt zu bevölkern, KÜRZER,… MIT EINHUNDERT FRAUEN hätte sich diese Periode auf nur eintausend Millionen Jahre verkürzt… Während der Patriarch mit seinen HUNDERT FRAUEN eine Welt nach der anderen vermehren würde,… würde der andere, der sich nur eine Frau gesichert hätte, im selben Zeitraum nur eine Welt bevölkert haben.“ (Ebenda, Seite 38-39)

 

Fanny Stenhouse erzählte von einer Frau, die an Jesus Christus gesiegelt werden wollte: „Eine der Frauen Brigham Youngs – Frau Augusta Cobb Young – eine sehr erzogene und intelligente Boston-Dame… erbat von ihrem Propheten-Ehemann einen höchst unbeschreiblichen Gefallen. Sie hatte ihren gesetzlichen Ehemann samt Familie verlassen… um sich den Heiligen anzuschließen,… als die Dame, von der ich spreche, ihn bat, sie an die Spitze seines Haushaltes zu setzen, lehnte er ab: … als sie erkannte, dass sie nicht Brighams „Königin“ sein könnte, und da sie DURCH DIE HÖCHSTEN MORMONENAUTORITÄTEN UNTERRICHTET WAR, DASS UNSER ERLÖSER VIELE FRAUEN HATTE UND HAT, FORDERTE SIE, AN IHN „GESIEGELT“ ZU WERDEN! Brigham Young sagte ihr (aus welchem Grund, weiß ich nicht), dass es wirklich außerhalb seiner Macht stünde, dies zu tun, aber er würde ‚das Nächstbeste’ für sie tun – er würde sie an Joseph Smith ‚siegeln’. Also wurde sie an Joseph Smith gesiegelt,… in der Auferstehung werde sie ihn [Young] verlassen und zum ursprünglichen Propheten übergehen.“ (Tell It All, Seite. 255).

 

Stanley S. Ivins fand den Beweis, dass Augusta Cobb Young an Joseph Smith gesiegelt wurde, wie Frau Stenhouse aufzeigte. (siehe Joseph Smith and Polygamy, S.46)

 

Es ist interessant, dass einige Mitglieder der Mormonenkirche, immer noch behaupten, dass Gott und Christus Polygamisten sind. John J. Stewart schrieb 1961 und erläuterte: „Nun kurz, der Grund, warum der Herr durch den Propheten Joseph Smith die Lehre der VIELEHE einführte, und der Grund, warum die Kirche… die Lehre der VIELEHE nie aufgegeben hat und NIE AUFGEBEN WIRD, ist einfach folgender: Der Hauptzweck der Kirche ist es, Menschen zu helfen, die große ewige Bestimmung zu erlangen, wie es in jenem Verspaar angedeutet wird… VIELEHE IST DIE PATRIARCHALISCHE ORDNUNG DER EHE, DIE VON GOTT und anderen GELEBT WIRD, die im Celestialen Königreich regieren. Genauso gut wie die Lehre von der VIELEHE könnte die Kirche ihren Anspruch auf das Priestertum aufgeben. (Brigham Young and His Wives, S. 41)

 

DIE VIELEHE war eine übliche Praktik unter Gottes auserwähltem Volk… Maria, Martha, Maria Magdalena und VIELE andere Frauen wurden VON JESUS GELIEBT. Für einen Menschen zu sagen, dass er an die Bibel glaubt, aber nicht an die Lehre der VIELEHE, ist in etwa so, als würde er sagen, er akzeptiere die Verfassung aber nicht die ‚Bill of Rights’.“ (Ebenda, S. 26)

 

Als John J. Stewart 1966 schrieb, machte er folgende Aussage: „DIE VIELEHE, erklärte der Prophet, ist die PATRIARCHALISCHE ORDNUNG DER EHE, die VON GOTT und anderen GELEBT wird, die im Celestialen Reich regieren; deshalb sind die Ewigkeit des Ehebündnisses und die VIELHEIT VON EHEFRAUEN in der Offenbarung enthalten,…“ (Joseph Smith the Mormon Prophet, Seite 69)

 

Obwohl der Mormonenapostel LeGrand Richards zugab, dass „einige der älteren Brüder“ in der Kirche lehrten, dass Jesus ein Polygamist war, erklärte er, dass es keine Lehre der Kirche ist: „Ihre fünfte Frage: ‚War Jesus ein Polygamist?’ Wir glauben an die vier Standardwerke der Kirche… wir haben keine Offenbarung vom Herrn, die darauf hinweist, dass Jesus verheiratet oder gar ein Polygamist war. Es gibt einige ältere Brüder in der Kirche, die gerne philosophieren, die den Gedanken zum Ausdruck brachten, dass er einer war. Wir haben eine kleine Redensart von einem der Brüder, der sagte: ‚Nun Brüder und Schwestern, Ich werde nun damit fortfahren, Ihnen das sehr deutlich zu machen, was der Herr noch nicht für geeignet hielt, es zu offenbaren.’ In diesem Geiste haben einige versucht, ihre eigenen Ansichten in Bezug auf diese Frage zum Ausdruck zu bringen, aber so weit es die Kirche betrifft, so lehrt sie nicht, dass Jesus verheiratet war oder dass er ein Polygamist war.“ (Brief von Apostel LeGrand Richards an Morris L. Reynolds vom 11. Mai 1966)


ein Bild

    Eine Ablichtung von Journal of Discourses, Bd. 2, Seite 210. Apostel Orson Hyde behauptete, dass Jesus ein Polygamist war.


ein Bild

Eine Ablichtung von The Seer, Seite 172. Apostel Orson Pratt behauptete, dass sowohl Gott der Vater als auch Jesus Polygamisten waren.


weiter

Das Thema Vielehe wird bei den Mormonen tabuisiert, obwohl sie bis Anfang des 20. Jahrhunderts zur zentralen Lehre der Mormonenkirche gehörte.
Insgesamt waren schon 10 Besucher (83 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=